Geh an Karneval bloß nicht unkostümiert in die Kneipe!

  • 18. Februar 2017
Adrian wohnt seit 2008 in Köln und kommt ursprünglich aus Kattowitz. Der 36-jährige Journalist spricht fünf Sprachen und verrät uns im Interview sein schlimmstes Erlebnis: Karneval ohne Kostüm in einer kölschen Kneipe....

Adrian, was gefällt dir an deinem Viertel Köln-Höhenberg?
Höhenberg ist nicht so hip, sondern eher bodenständig und einfach. Hier gibt es keine „Pumpkin Spice Skinny Double Shot Latté“ oder so einen Firlefanz. Bei mir um die Ecke leben eher normale, durchschnittliche Leute.

Was war in Köln bisher dein schönstes oder vielleicht auch schlimmstes Erlebnis?
Ich arbeite als DJ. Als ich im „Odonien“ im Bus meine Musik aufgelegt habe, hat der ganze Bus angefangen wackeln, weil die Leute so abgegangen sind. Das war ein krasses Gefühl und für mich das schönste Erlebnis bisher. Ein schlechtes Erlebnis hatte ich an Karneval. Ich bin ohne Kostüm in eine kölsche Kneipe gegangen und alle haben mich angeguckt, als wäre ich ein Außerirdischer. Unverkleidet bist du an Karneval in Köln auf jeden Fall der Außenseiter. Skurril und gleichzeitig schön war ansonsten auch noch ein Nachmittag mit vier Freunden aus Jamaica. In der Bahn hörten ein paar Typen laut deutschen Hip-Hop. Meine Kollegen aus Jamaica fanden das total super und fingen in der Bahn an zu feiern. Das ist doch ein schönes Beispiel dafür, wie viel Spaß man in Köln haben kann.

Was macht Köln für dich so besonders?
Köln bietet einfach eine große Vielfalt von gehobenen Vierteln bis zu einfachen Stadtteilen. Besonders ist wahrscheinlich, dass die Leute sehr herzlich, freundlich und sehr offen sind – außer du gehst an Karneval unkostümiert in eine Kneipe! (lacht) Du kannst dich mit jeder Oma beim Bäcker unterhalten und Spaß haben. In anderen Städten wirst du dafür komisch angeguckt oder du musst dir einen doofen Spruch anhören. Ansonsten ist Köln als Medienstadt für Journalisten ein Paradies. Außerdem ist hier immer etwas los, von Mittwoch bis Sonntag geht immer irgendwo etwas!

Wenn du an Köln denkst, was fällt dir sofort ein?
Köln ist eine versteckte Reggae-Stadt. Du findest hier viele Veranstaltungen im Bereich Reggae, wie zum Beispiel Reggae-Jam, Summerjam, PowPow, King Stone und Carribean Corner im Little Lui.

Welcher Ort macht Köln für dich aus?
Gegenüber von meiner Wohnung gibt es einen Spielplatz, dahinter kommt ein Fußballplatz und dahinter gibt es eine Tischtennisplatte. Dort trifft sich immer die Jugend. Das macht für mich Köln aus. Mein Lieblingsort in Köln ist jedoch der FKK Badeplatz unter der Südbrücke.

Welches Gefühl verbindest du mit Köln?
Fröhlichkeit!