Das ist Heimat!

  • 30. Januar 2017
Alexandra wurde in Köln geboren und kam nach einer kurzen Absenz vor eineinhalb Jahren zurück in ihre Heimatstadt. Die 23-Jährige studiert Soziale Arbeit & Management und arbeitet nebenbei für das Jugendamt und die Jugendhilfe. Im Interview verrät sie, warum sie gerne in Sülz lebt...

Was macht denn für dich den besonderen Charme dieses Stadtteils aus?
Sülz ist meiner Meinung nach ein sehr ordentliches und aufgeräumtes Viertel. Es ist sehr angenehm dort zu wohnen, da es viele verschiedene, positive Facetten miteinander kombiniert. Man wohnt einerseits sehr zentral, wodurch man schnell an alle wichtigen Orte kommt, aber auch im Viertel selbst sämtliche Möglichkeiten zum Einkaufen oder sonst was hat. Auf der anderen Seite hat man aber auch riesige Grünflächen, wie den Grüngürtel oder den Beethovenpark, die sich besonders gut für sportliche Aktivitäten eignen.

Einmal weitergedacht, was macht Köln als Ganzes für dich so einzigartig?
Köln ist zwar optisch nicht unbedingt schöner als andere Städte, aber allein, weil ich hier geboren und groß geworden bin, ist es für mich Heimat und ich verspüre eine ganz besondere Beziehung zu dieser Stadt. Als gebürtiger Kölner ist es wahrscheinlich auch schwierig, etwas Anderes dazu zu sagen. Und Köln ist in jeder Hinsicht extrem vielfältig, das finde ich besonders gut. Ich glaube auch, dass sich hier fast jeder wohlfühlt, weil für jedermann etwas dabei ist, womit er sich identifizieren kann.

Wenn du an Köln denkst, was fällt dir als erstes ein?
Abgesehen vom Dom? Die Vielfalt, die mich immer wieder begeistert. Ich bin jemand, der es sich auf der einen Seite gerne zu Hause gemütlich macht, auf der anderen Seite aber genauso gerne rausgeht und etwas unternimmt. Die Kombination aus beiden Möglichkeiten finde ich klasse! Ich kann das gemütliche, ländlichere Dasein am Rande von Köln mit dem aufregendem und teilweise etwas hektischem Leben in der Innenstadt, wo ich feiern gehe, verbinden. Diese Möglichkeiten reizen mich an Köln.

Welches Gefühl verbindest du mit Köln?
Da muss ich nicht lange überlegen und da komme ich auch gar nicht drum herum – das ist Heimat!