Die Leute sind echt entspannt hier

  • 4. Februar 2017
Jannik wohnt erst seit September 2016 in Köln und kommt ursprünglich aus Dresden. Der 25-Jährige studiert Eventmanagement und Entertainment an der Fachhochschule des Mittelstands. Im Interview verrät er uns, weshalb er die Kölner so gerne mag und wie ihn Karneval eiskalt um den Finger gewickelt hat...

Jannik, in welchem Viertel wohnst du?
Ich wohne in der Altstadt-Süd-  glaube ich zumindest.

Hat das Viertel für dich eine besondere Eigenschaft?
Die beste Eigenschaft ist sicherlich erstmal, dass es nah und bequem zur Uni ist. Das war mein Hauptkriterium. Man muss generell von Glück reden, wenn man überhaupt eine Wohnung in der Innenstadt bekommt, die bezahlbar ist.
Außerdem gibt es in meiner Straße eine extrem gute Pizzeria – das Caminetto!

Was ist bisher dein schönstes oder vielleicht auch skurrilstes Ereignis in Köln gewesen?
Ich wohne ja noch nicht lange in der Stadt, aber bis jetzt war der 11.11 das schönste Erlebnis. Wir hatten eine sehr schöne Feier, die einfach mal den ganzen Tag ging. Wir waren am Zülpicher Platz, am Chlodwigplatz und weiß Gott wo sonst noch. Es war einfach auch deswegen das geilste, weil alle so schön bekloppt sind. Die haben alle eine Meise hier was Karneval angeht. Deswegen freu ich mich auch schon sehr auf die Karnevalstage, die bald anstehen! (lacht)

Im Vergleich zu anderen deutschen Städten – worin unterscheidet sich Köln?
Dresden ist einfach keine Großstadt, was Köln halt ist. Das Großstadtflair ist wirklich gut für mich während des Studiums, man hat Freunde, Studium und Freizeit so auf einem Fleck. Man kann zu jeder Uhrzeit alles Mögliche machen in der Stadt und es ist alles relativ einfach. Das, was ich mitnehmen kann, das nehme ich auch mit.

Welchen Ort macht Köln für dich so besonders?
Bei mir dreht sich im Moment alles so um den Zülpicher Platz. Die Uni ist dort in der Nähe, mein Fitnessstudio ist um die Ecke und dazu noch die nächstgelegene Trinkmeile! Da gehe ich dann immer mit meinen Kumpels oder Kommilitonen was trinken.

Wenn du an Köln denkst, was fällt dir als erstes ein?
Der Dom natürlich! Und ansonsten die Kölner Haie. Ich finde die Halle ziemlich geil, also die Arena, das ist eine multifunktionale Halle, die wird für jedes große Event in Köln gebucht. Außerdem ist sie deutschlandweit die größte Halle für solche Zwecke, aber ansonsten bin ich eher Fußballfan. Da unterstütze ich den Effzeh und wenn ich die Möglichkeit habe, bin ich auch gerne im Stadion. Doch sollte der Fall mal eintreten, dass Dresden gegen Köln spielt, dann bin ich für Dresden!

Welches Gefühl verbindest du mit Köln?
Aufgeschlossenheit und Geselligkeit. Offen und hilfsbereit – genau das war mein erster Eindruck, als ich nach Köln gekommen bin. Die Leute sind echt entspannt hier.