Die Schäl Sick is schick!

  • 16. Februar 2017
Uli ist 70 Jahre alt und war bis zu seinem Ruhestand als Chemielaborant tätig. Heute wohnt er in Humboldt, ist aber in Kalk aufgewachsen. Wegen des Krieges mussten seine Eltern aus Köln fliehen, weswegen er nicht hier geboren wurde. Er kam allerdings mit zwei Jahren zurück und ist im Herzen durch und durch Kölner. Warum Kalk in seinen Augen der schönste Stadtteil Kölns ist, erfahrt Ihr im Interview.

Warum magst Du Köln?
Ich bin hier großgeworden. Meine Wurzeln sind hier und ming Kalk is ming Heimat. Die Schäl Sick is schick, ganz einfach.

Was ist es denn, was Kalk und die Schäl Sick so schick macht?
Kalk ist definitiv der schönste Vorort von Köln. Ich hab die komplette Entwicklung dieses Viertels mitgemacht und es ist in meinen Augen immer schöner geworden. Kalk ist halt Kalk. Wenn Sie mich fragen warum, dann fragen Sie mich zu viel. Warum liebt der eine Mensch einen anderen? Wo die Liebe hinfällt, bleibt sie kleben und ich kleb halt hier in Kalk.

Was macht Köln für Dich besonders im Vergleich zu anderen Großstädten?
Wenn einer Köln nicht liebt und nicht jeck ist, dann soll er nach Düsseldorf ziehen.

Welcher Ort macht Köln für Dich aus?
Kalk, nichts anderes als Kalk! Linksrheinisch ist für mich Ausland.

Was war bisher Dein schönstes Erlebnis hier in Köln?
Meine Frau kennenzulernen, das war mein Highlight! Ich war damals im Hundesportverein und an einem Samstag hatten wir eine Versammlung ohne Hunde. Abends auf dem Weg nach Hause habe ich noch einen Abstecher in eine Kneipe gemacht, in der mir allerdings niemand was zu Trinken geben wollte, weil ich offensichtlich schon genügend intus hatte. Also bin ich weitergezogen und hatte in der nächsten Lokalität deutlich mehr Glück. Denn da habe ich nicht nur mein Bier bekommen, sondern auch noch meine Frau kennengelernt. Die wollten mir allerdings nichts mehr zu trinken geben. Das war 1973 im Januar, das weiß ich noch ganz genau. Dazu kann ich nur sagen: kleine Kinder und Besoffene haben Glück im Leben (lacht).

Wenn Du an Köln denkst, was fällt Dir da als erstes ein?
Der Dom. Egal wo ich hinfahre, wenn ich wieder nach Hause komme und den Dom sehe, weiß ich, dass ich zuhause bin. Der steht zwar auf der falschen Seite, aber der steht ja schon immer da, daher ist das schon in Ordnung.

Welches Gefühl verbindest Du mit Köln?
Wie soll ich das erklären? Köln ist Köln, hier sind meine Wurzeln. Man kann nicht immer alles erklären, warum man das liebt und gern hat. Und es ist ja so: über Köln lacht die Sonne und über Düsseldorf die ganze Welt.