Jeder kennt jeden – das ist einfach cool

  • 1. März 2017
Max ist 22 Jahre alt und wohnt seit drei Jahren in Deutz. Er studiert Englisch und Biologie auf Lehramt für Haupt-, Real- und Gesamtschule und ist glücklich, dass er seine freie Zeit in den Parkanlagen von Köln verbringen kann und die Großstadt für ihn trotzdem noch ein Dorf geblieben ist.

Was ist das Beste an Köln?
Köln ist für mich die Großstadt, die dann irgendwie doch noch ein Dorf geblieben ist. Hier kennt jeder jeden und das finde ich einfach cool. Man kann hier noch ziellos und alleine in die Stadt gehen und trifft dort meistens Menschen, die man kennt.

Warum magst Du Deutz?
Das hat sich bei der Wohnungssuche einfach so ergeben. Deutz ist ja aber auch ein schönes Eckchen und bietet den weitaus besseren Blick auf den Dom als irgendein anderer Ort in der Stadt.

Was macht Köln für Sie besonders im Vergleich zu anderen Großstädten?
Ich könnte jetzt auch ganz plump sagen, es seien die Leute und das berühmtberüchtigte Gefühl. Aber ich finde den Zusammenhalt der Stadt in einigen Situationen einfach besonders. Der resultiert meiner Meinung nach aus der Toleranz und der Offenheit der Menschen Neuem gegenüber, was auch bezeichnend für die Kölner ist.

Welcher Ort macht Köln für Dich aus?
Ich bin ein absoluter Fan der Parks hier in Köln. Sobald das Wetter gut ist und ich nicht gerade auf der Arbeit oder in der Uni sitze, findet man mich hier irgendwo auf einer Grünfläche oder auch am Rhein. Nur liegen und die Sonne genießen, das finde ich besonders gut. Einen speziellen Lieblingsort oder –park habe ich aber nicht wirklich.

Was war bisher Dein außergewöhnlichstes Erlebnis in der Stadt?
Ich glaube da fällt mir jetzt nur die eine Nacht auf den Ringen ein. Ich kam vom Feiern, hatte echt gute Laune aber stand wohl etwas neben mir. Dann fällt mir auf, dass mein neues Handy plötzlich weg war. Das war so der erste Schock, den mir Köln versetzt hat.

Wenn Du an Köln denkst, was fällt Dir da als erstes ein?
Oh da muss ich auch ganz ehrlich sagen, dass mir sofort der Dom und Karneval in den Kopf schießen.

Welches Gefühl verbindest Du mit Köln?
Ich würde sagen: Glück. Ich habe vorher eine Zeit lang in Bonn gewohnt und dort studiert, habe mir aber immer gewünscht, nach Köln zu ziehen. Als ich dann die Zusage aus Köln bekommen habe, war ich überglücklich und freu mich total, dass ich jetzt hier studieren und leben darf. Ich bin jetzt da, wo ich immer hin wollte.