Porz wird immer ein Teil von mir bleiben

  • 7. März 2017
Natascha ist ein echtes „Porzer Mädsche“, auch wenn sie nun im zentralen Lindenthal wohnt und die lebendige Atmosphäre dort schätzt. Die 28 Jahre alte Studentin für soziale Arbeit liebt die Kölschen Traditionen und ist stolz auf ihre Heimat. Warum Köln einzigartig ist, erklärt sie im Interview…

Warum magst du Köln?
„Ich komm us dä Stadt mit K!“ – Zum einen ist Köln meine Heimat, hier bin ich geboren und groß geworden. Daher ist Köln für mich schon automatisch die schönste Stadt der Welt. Zum anderen liebe ich aber auch die Kölner Mentalität, die Menschen hier sind offen und nehmen jeden herzlich auf. So auch meinen Freund, mit dem ich zusammen in Lindenthal wohne. Ursprünglich kommt er aus Südafrika, nun fühlt er sich auch hier zu Hause.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis in Köln? 
Ich habe viele schöne Erlebnisse in Köln. Schön ist für mich, wenn mich Freunde aus anderen Ländern besuchen, ich ihnen die Stadt zeige und sie sich sofort wohl fühlen und sich sogar vorstellen können hier zu wohnen. Das macht mich stolz, Kölnerin zu sein!

Welche Orte oder Viertel prägen dein Leben hier? 
Porz und Lindenthal. In Porz bin ich aufgewachsen, daher verbinden mich mit diesem Viertel unzählige Erinnerungen. Von Kindergarten- und Schulbesuchen, über die Schnitzeljagd in der Porzer Innenstadt, bis hin zum Inliner fahren am Rhein entlang. Egal wo es mich mal hin verschlagen wird, Porz wird immer ein Teil von mir bleiben.
Seit über einem Jahr wohne ich in Lindenthal, das ist einfach ein super zentrales Viertel. Man ist schnell in der Innenstadt, kann aber auch mit einem Feierabend-Bier gemütlich am Aachener Weiher sitzen oder bei der EM und WM beim Public Viewing mitfiebern.

Was macht Köln im Vergleich zu anderen Städten so besonders?
Zum einen die Mentalität der Menschen hier, sie sind offen und herzlich und man findet immer schnell Anschluss. Außerdem hat Köln nicht den typischen „Großstadt-Charakter.“ Mit seinen kleinen und gemütlichen Gassen, hat es ein besonderes Flair. Auch der Rhein, der die Stadt quasi in zwei Hälften teilt, ist immer präsent und gehört einfach zu Köln.

Welcher Ort macht Köln für dich aus und warum?
Der Kölner Dom! Er ist einfach das Herzstück unserer Stadt.

Wenn du an Köln denkst, was fällt dir als Erstes ein? 
Ganz klar: Karneval, die fünfte und meine liebste Jahreszeit. Ich liebe es einfach mich zu verkleiden und in die Stadt zu gehen, um zu kölschen Liedern zu feiern und immer wieder neue Leute kennen zu lernen. Typisch Kölsch: Obwohl man mit fremden Leuten feiert, hat man ein Gefühl der Gemeinsamkeit und Zusammengehörigkeit.

Welches Gefühl verbindest du mit Köln?
Heimat. Köln ist für mich einfach nach Hause kommen. Das schönste Gefühl ist, wenn man von der Deutzer Brücke aus schon die Spitzen des Kölner Doms sehen kann.