Köln ist mein neues Zuhause, hier fühle ich mich wohl!

  • 29. Januar 2017
Alvin lebt seit 2009 in Köln. Der studierte Toningenieur kommt gebürtig aus Venezuela. Uns hat der 32-Jährige verraten, dass er in Köln endlich die Möglichkeit gefunden hat, etwas mit Musik zu machen. Er mag Köln aber auch wegen der Menschen - und er liebt die schönen Frauen....

Köln, bekannt als DIE Medienstadt in Deutschland, bietet viele verschiedene Möglichkeiten, um sich beruflich und privat frei zu entfalten. Auch Alvin, der 2009 von Venezuela nach Köln zog, konnte hier seinen Traum verwirklichen. „Da ich DJ bin, war es für mich das Schönste, in Köln endlich etwas mit Musik machen zu können,“ schwärmt er. Die Stadt wurde nicht nur zu seiner neuen Heimat, sondern verschaffte ihm auch die Möglichkeit, sich nach seiner Ausbildung zum Toningenieur kreativ auszuleben.

In der Südstadt fühlt sich der Zugezogene zuhause. Dass es überhaupt dazu kam, in dieses Veedel zu ziehen, hat er einem glücklichen Zufall zu verdanken. Inzwischen ist der Musiker heilfroh, dass es ihn dorthin verschlagen hat. Dieser Stadtteil scheint wie für ihn geschaffen zu sein, da er den Trubel genauso gerne mag, wie er die Rückzugsmöglichkeiten zu kennen und genießen weiß. Darüber hinaus weiß Alvin die Lage des Viertels zu schätzen: „Die Südstadt liegt relativ nah am Zentrum und dennoch ist es hier ein wenig ruhiger. Das mag ich wirklich sehr.“

Nicht nur sein Heimat-Veedel, sondern die ganze Stadt Köln hat es ihm angetan. Er freut sich über die vielen Möglichkeiten, die sie jedem Einzelnen bietet. Die Freiheit, das tun zu können, was man möchte, weiß Alvin besonders zu schätzen. Köln ist seine neue Heimat, wo er in kurzer Zeit viele Freunde gewonnen hat. „Hier fühle ich mich wohl“, sagt er mit einem Lächeln und man merkt ihm wirklich an, dass er sich in der Domstadt pudelwohl fühlt. Das „Kölsche Jeföhl“ beschreibt für Alvin Geborgenheit, ihm ist es wichtig, sich wohl zu fühlen und Spaß haben zu können.

Alvin sieht Köln als ein buntes Bonbonglas an, aus dem er sich jeden Tag das herausnehmen kann, wonach ihm gerade ist: „Hier sind so viele lockere Leute unterwegs, es gibt viele coole Hot-Spots und so viele verschiedene Szenen. Jeder kann sich in Köln irgendwo zuhause fühlen.“

Neben den Orten machen für Alvin besonders die Menschen Köln zu etwas ganz Besonderem. Die kölsche Art begeisterte ihn von Anfang an. „Die Menschen hier sind sehr persönlich und offen. Sie sind nicht so abgehoben und versnobt, wie es leider oft in anderen Städten der Fall ist,“ erzählt er schmunzelnd. Außer dem Dom assoziiert er besonders die schönen Frauen mit der Stadt. Eine harte Konkurrenz für das kölsche Wahrzeichen…